elblandknipser

Hobbyfotograf // Landschaftsfotografie

Schneegestöber

Veröffentlicht am: 24. Januar 2022

Der Winter im Jahr 2022 fühlt sich aktuell wie ein endloser matschiger Herbst an. Das im Bild aufgenommene Gestöber ist schon ein paar Tage alt und war eine willkommene Abwechslung.

Schneegestöber im Winter 2022, aufgenommen mit dem iPhone 13 Pro.

Alles hat ein Ende

Veröffentlicht am: 19. Januar 2022

… so auch die DSLR-Technik. Ich begann das Hobby Fotografie mit einer digitalen Spiegelreflexkamera (DSLR) und wusste über einen langen Zeitraum die Vorteile dieser Technik zu schätzen. Die unglaublich lange Akkulaufzeit, wenn man nur den optischen Sucher verwendet sowie die im Vergleich zu einer Kompakt- oder gar Handykamera hervorragende Bildqualität. Auch war für mich die Nikon D3100 die erste Systemkamera mit wechselbaren Objektiven und eröffnete mir damit einen unglaublichen Spielraum mit unterschiedlichen Brennweiten zu experimentieren.

Meine ersten Nikon DX Kit-Objektive, die es im Set mit einer D3100 zu kaufen gab.
Weiterlesen …

Weiches Wasser

Veröffentlicht am: 19. Oktober 2021

Wesenitz im Herbst

Bei meinem kürzlichen Ausflug zur Wesenitz suchte ich noch eine Möglichkeit, viel längere Belichtungszeiten als eine Viertelsekunde, die ich über einen niedrigen ISO-Wert von 25 erzielte, zu erreichen. Wie schon im letzten Beitrag erwähnt, ist es leider nicht möglich die Blende bei einer Smartphone-Kamera einzustellen. Das ist rein mechanisch bei der Größe der Sensor-Objektiv-Kombination kaum möglich. Deshalb muss man sich eben der mittlerweile recht weitreichenden Leistungsfähigkeit der Smartphones bedienen.

Weiterlesen …

Kann das iPhone 13 Pro Wasser?

Veröffentlicht am: 11. Oktober 2021

Meine fotografische Reise mit dem iPhone 13 Pro geht weiter und ich schaute mir am Wochenende an, was denn die Kamera im iPhone auch abseits des Makromodus zu bieten hat. Dazu habe ich mir das Stativ geschnappt und bin an die Wesenitz in der Sächsischen Schweiz gegangen um dort die ersten Eindrücke des Herbstes aufzunehmen. Dabei sollte das Wasser auch eine entsprechende Rolle spielen und um die fließende Bewegung des Wassers aufnehmen zu können, muss eine lange Belichtungszeit her.

Im Halbschatten benötigt man für eine Belichtungszeit von mehr als einer Viertelsekunde in der Regel einfach nur eine recht geschlossene Blende und einen ISO-Wert von 100. Doch beim iPhone 13 Pro kann man keine Blende einstellen, die ist fix. Also was tun? Im Automatikmodus der Kamera-App kommt man jedenfalls nicht sehr weit, die Bilder würden die Bewegung des Wassers kaum wiedergeben. Also benutzte ich die App Camera+ 2 und hatte hier die Möglichkeit die Belichtungszeit und den ISO-Wert selbst festzulegen. Da aufgrund der geringen Sensorgröße bei einer typischen Landschaftsszene ohnehin alles im Fokus ist, müsste man hier nicht abblenden; was ja ohnehin nicht geht. Wie also die Belichtungszeit verlängern? Da hilft nur: ISO-Wert runter. Dieser lässt sich bis auf den Wert 25 herabsetzen. Damit hätte man also nicht nur eine Verdoppelung, sondern eine Vervierfachung der Belichtungszeit gegenüber einer angenommenen Standard-ISO von 100. Damit erreichte ich eine Belichtungszeit von 1/25s.

Die Wesenitz in der Nähe von Elbersdorf im Herbst 2021.
Weiterlesen …

Makro mit dem Pro

Veröffentlicht am: 4. Oktober 2021

Ich habe hier schon lange nichts mehr veröffentlicht und das möchte ich nun ändern. Es gibt von mir zwar in letzter Zeit nicht so viele neue Landschaftsfotos, doch die schwierigste Zeit des Hausbaus und die ersten beiden Jahre meiner jüngsten Tochter sind nun vorbei und ich habe wieder Lust über die Familie hinaus fotografisch aktiv zu sein.

Und was gibt es Motivierenderes als neue Technik, mit der man sich nunmal auseinander setzen muss? Diese heißt bei mir nun iPhone 13 Pro, welches ich mir pünktlich zum Veröffentlichungsdatum am 24. September gönnte. Gereizt hatten mich die Fähigkeiten der Pro-Modelle von Apple ja schon länger, doch der Wechsel auf eine echte Tele-Brennweite beim längsten Objektiv (KB 77mm) bewegte mich nun, nach dem normalen 11er auf das 13 Pro zu wechseln. Auch die Makrofähigkeiten des Ultraweitwinkel-Objektivs sind eine Erweiterung, die natürlich das Fotografenherz höher schlagen lässt.

Nun soll es also hier also in Zukunft auch darum gehen, Eindrücke aus meiner fotografischen Reise mit dem neuen Telefon zu zeigen. Einen ersten Vorgeschmack sollen zwei Aufnahmen im Makromodus geben. Die Bilder wurden mit der in iOS integrierten App Fotos bearbeitet. An die RAW-Bearbeitung mit Capture One habe ich mit den iPhone-Fotos noch nicht gewagt. Ich denke, dass besonders die Aufnahme des Chronographen einen guten Eindruck über die Makrofähigkeiten des iPhone zeigt. Mir gefallen die Details, die mit dem richtigen Fokuspunkt gezeigt werden können. Zur Orientierung: der Durchmesser des Chronographen ist 42mm.

Ob eine Ultraweitwinkelbrennweite die Richtige ist, ist diskutierbar. Die Details des Mühle Chronographen kommen dennoch gut rüber.
Weiterlesen …